Daunenkissen waschen und trocknen

Daunenkissen waschen und trocknenDaunenkissen waschen und trocknen. Das ist dabei zu beachten:
Gerade im Winter sind kuschelige Daunenkissen besonders angenehm. Damit man an diesen Produkten länger Freude hat, sollte man Daunenkissen regelmäßig waschen. Idealerweise sollten die Federkissen natürlich so gewaschen werden, dass die Daunen nicht in Mitleidenschaft gezogen werden.

Daunenkissen waschen in drei einfachen Schritten:

Wie kann man Daunenkissen zuhause waschen? Die drei einfachen Schritten sind hier genau erläutert:

  1. Erster Schritt: Daunenkissen mit Daunenwaschmittel waschen.
  2. Zweiter Schritt: Kissen im Wäschetrockner trocknen.
  3. Dritter Schritt: Kissen gut aufschütteln

Schritt 1: Daunenkissen mit dem richtigen Daunenwaschmittel waschen

Die Wahl des richtigen Waschmittels ist von entscheidender Bedeutung. Generell sollte nur auf Woll- und Feinwaschmittel zurückgegriffen werden, die für Daunen geeignet sind. Vollwaschmittel kann die sehr empfindlichen Daunen zerstören. Von Weichspüler sollte vollkommen abgesehen werden. Dies kann zu einen Verkleben der Daunen führen und das Federkissen unbrauchbar machen. Als Ersatz für Weichspüler eignen sich Trocknerbälle. Wenn man auf Wollwaschmittel zurückgreift, kann man keinen Fehler machen. Dieses Waschmittel agiert auf der Basis von Keratin und besitzt somit den selben Grundstoff wie die Daunen.Daunenkissen waschenBei der Dosierung des Waschmittels ist weniger mehr. Ein Drittel der üblich verwendeten Menge reicht für Federkissen vollkommen aus. Dies ist nicht nur schonend für die Kissen, sondern auch für die Umwelt. Es gibt spezielles Daunenwaschmittel,  beispielsweise VAUDE Nikwax Down Wash oder Dauni – Daunen Waschmittel, die speziell entwickelt wurden, um Daunenkissen waschen zu können. Somit können sie beim Daunenkissen waschen keinen Fehler machen.

Schritt 2: Das richtige Trocknen – Trocknerbälle richten Daunen wieder auf

Nach dem Waschen von Daunenkissen, sollen diese unbedingt getrocknet werden. Idealerweise werden Daunenkissen im Wäschetrockner getrocknet. An der frischen Luft verbleibt oft eine Restfeuchtigkeit in den Daunen, was zu Schimmel und unangenehmen Gerüchen führen kann. Um die Daunen wieder vollkommen zu aufzulockern werden Filz-Trocknerbälle empfohlen. Die Trocknerbälle werden einfach mit den Kissen in den Wäschetrockner gegeben. Die Daunenkissen werden dann zusammen mit den Wäschetrocknerbällen bei geringer Temperatur getrocknet. Die Trocknerbälle lockern die Daunen auf und die Federn bekommen ihre Bauschkraft zurück. Dieser Vorgang kann mit der Verwendung der Trocknerbälle beliebig oft wiederholt werden, bis das Kissen trocken ist.

Original aumondo Trocknerbälle für Wäschetrockner

  • Extragroße Filzbälle aus Neuseeländischer Schafwolle
  • Wirken wie ein Natürlicher Weichspüler
  • Regenerieren Daunendecken und Daunenjacken
  • Reduzieren statische Aufladung

Trocknerbälle aus Filz sind schonender und erzeugen weniger Abrieb als ihre Kollegen aus Plastik. Zudem sind sie in der Trocknertrommel leiser als Plastik-Trocknerbälle.

Schritt 3: Daunenkissen gut aufschütteln

Nach dem Daunenkissen waschen und trocknen sollte das Kissen einmal gut aufgeschüttelt werden. Daunenkissen sollen auch wenn sie in Verwendung sind regelmäßig aufgeschüttelt werden. Im Schlaf werden Kopfkissen platt gedrückt. Am Morgen sind die Daunenkissen nicht mehr so locker wie vorher. Durch das Körpergewicht werden Daunen unwillkürlich plattgelegen. Schüttelt man Daunenkissen nach dem Waschen und nach dem Gebrauch gut auf, so haben die Daunen bis zur nächsten Benutzung die Zeit sich zu regenerieren.

Daunenkissen zuhause waschen, geht das wirklich?

Daunenkissen müssen nicht extra in die Reinigung gebracht werden. Sie können auch zuhause in der eigenen Waschmaschine gewaschen werden. Allerdings gilt es dabei einige Punkte zu berücksichtigen. Diese Reinigung sollte allerdings nur erfolgen wenn auch ein Wäschetrockner zur Verfügung steht. Für eine optimale Pflege der Daunenkissen ist der Wäschetrockner unabdingbar. Mit dem richtigen Waschmittel und dem passenden Programm kann die Wäsche in der Maschine gewaschen werden, ohne dass die Federn Schaden nehmen. Der Trockner ist deshalb wichtig, weil die Federn an der Luft nur sehr schlecht trocknen und miteinander verklumpen. Wichtig ist ebenfalls, dass sowohl die Waschmaschine, als auch der Trockner, ein Fassungsvermögen von mindestens sechs Litern aufweisen. Dies ist notwendig, damit die Kissen nicht zu stark gepresst werden und die leichten Daunen keinen Schaden nehmen. Gleiches gilt übrigens auch für das Daunenjacken waschen. Daunenjacken können ebenfalls zuhause gereinigt werden.

Was muss beim Daunenkissen waschen beachtet werden?

Wenn Federkissen gewaschen werden sollen, so sollte der erste Blick auf die entsprechende Waschanleitung gehen. Diese gibt erst einmal grundsätzlich Aufschluss über die Eignung für Waschmaschine und Trockner. Die Waschanleitung findet sich, wie üblich, auf dem Etikett des Kissens.
Für ein optimales Reinigungsergebnis wird erzielt wenn die Daunenkissen separat für sich gewaschen werden.
Bei einfachen Waschmaschinen kann schon ein Schonprogramm bei 40 Grad genügen um Daunenkissen waschen zu können. Ein besseres Ergebnis erhält man natürlich, wenn man ein Feinwasch- oder Wollwaschprogramm. Moderne Waschmaschinen verfügen sogar über ein spezielles Daunenprogramm, da dieses extra für das Waschen von Daunenkissen ausgelegt ist hat man auch hier ein exzellentes Reinigungsergebnis.
Des Weiteren sollte ein zusätzlicher Spülgang verwendet werden. Somit geht man sicher, dass beim Daunenkissen waschen auch die letzten Reste des Waschmittels entfernt werden. Die Schleuderzahl hingegen sollte möglichst gering gehalten werden. Ein Schleudervorgang mit 400 Umdrehungen reicht bei einem Federkissen vollkommen aus.

Daunenkissen waschen: So geht’s:

Daunenkissen waschen und trocknen
4.8 (95%) 4 votes