Trocknerbälle Anleitung

Anleitung für Wäsche Trocknerbälle. So werden Trocknerbälle eingesetzt um die Trockendauer zu verringern und Stromkosten zu reduzieren.

Trocknerbälle aus Gummi, PVC oder Kunststoffen sind weit verbreitet. Im Prinzip spielt die Art der Trocknerbälle aber für die Wirksamkeit keine Rolle. Bälle aus Kunststoffen können jedoch kritische Stoffe enthalten, die sich bei den hohen Temperaturen, die zum Trocknen von Wäsche genutzt werden aus den Materialien lösen. Diese Chemikalien können dann in die Wäsche übergehen. Trocknerbälle aus Filz sind aus Naturmaterialien und enthalten keine kritischen Stoffe.

Trocknerbälle Anleitung für normale Wäsche

Die Trocknerbälle werden mit der nassen Wäsche in den Wäschetrockner gegeben. Je nach Wäschemenge können 4 bis 6 Bälle verwendet werden. Die Trocknerbälle tragen von selbst für eine bessere Durchmischung der Wäsche in der Wäschetrommel bei. Der Trockengang ist beim Einsatz von Trocknerbällen in der Regel schneller beendet als ohne Bälle. Die meisten Trockner verfügen heutzutage über einen Feuchtigkeitssensor und schalten scheller ab wenn die Wäsche eher trocken ist als erwartet. Sollte die Maschine älteren Baujahres sein so macht es Sinn den Trockenvorgang manuell zu beenden wenn die Wäsche die gewünschte Trocknung erreicht hat.

Nach dem Trockengang werden die Filzbälle an einem trocknen Ort offen gelagert. Die Filzbälle sollen auf keinen Fall in einem luftdichten Behältnis aufbewahrt werden da sie noch Restfeuchte enhalten könnten.

Trocknerbälle bei Daunenwäsche

Genauso werden Trocknerbälle bei Daunenbekleidung eingesetzt. Bei Daunen sollten eher mehr Bälle zu der Wäsche gegeben werden als bei normaler Wäsche. Daunenbekleidung, wie Daunenjacken oder Dauenenwesten werden automatisch wieder aufgelockert. Die Daunen richten sich von selbst wieder auf.
Daunenbettwäsche, wie Daunenkissen oder Daunendecken können sich beim Trocknen mit Trocknerbällen wieder erholen. Die Daunenwäsche wird insgesamt fluffiger, die Daunen lockerer und voluminöser.