Handtücher waschen und trocknen

Handtücher waschenJeder Haushalt hat Handtücher in allen Größen und Farben für verschiedene Aufgaben: In der Küche finden sie sich an der Spüle, werden zum Abtrocknen von Geschirr, Abwischen von Küchentheken oder Handtrocknen gebraucht. Im Bad finden sich Handtücher zum Abtrocknen des Körpers und der Haare nach dem Duschen, zum Abwaschen des Gesichts oder neben dem Waschbecken für feuchte Hände. Auch fürs Schwimmbad und für den Saunabesuch braucht man sie dringend. Handtücher nehmen daher viel Schmutz, Bakterien oder Schweiß auf und brauchen, um wieder sauber zu werden, eine eigene Behandlung bei der Reinigung. Daher gibt es einige Tipps zu beachten beim Handtücher waschen, um sie nicht nur sauber zu bekommen, sondern auch deren Flauschigkeit und Farbechtheit zu erhalten.

Handtücher waschen – so gehts richtig

  • Vor dem Waschgang nach Farbe trennen
    Damit Handtücher ihre Farbgebung behalten und nicht verfärben oder einen Grauschleier bekommen, ist es auch beim Handtücher waschen diese, wie auch bei jeder anderen Wäsche, nach Farben zu trennen. Also: dunkel zu dunkel, hell zu hell, rot zu rot. So sind Ihre Handtücher vor allen Verfärbungen geschützt.
  • Waschmaschine befüllen
    Zudem ist wie immer zu beachten, dass man die Waschmaschinentrommel nicht zu wenig befüllt. Denn auch mit zu wenig Gewicht in der Maschine kann es zu Schäden an der Trommel kommen. Beim Handtücher waschen muss man zudem beachten, dass die Waschmaschine neben zu wenig Ladung nicht auch mit zu viel Ladung an Handtüchern gefüllt wird. Handtücher nehmen sehr viel Wasser auf wodurch sie ein hohes Gewicht annehmen – dies müssen Sie auch bei der Befüllung ihrer Waschmaschine bedenken. Machen Sie diese also nicht zu voll beim Handtuchwaschgang. Ansonsten ist hier zu viel Gewicht in der Maschine gelagert und es kann ebenfalls zu Schäden an der Trommel kommen. Finden Sie beim Handtücher waschen daher einen guten Mittelweg.
  • Das richtige Waschmittel:
    Bei der Waschmittelwahl fürs Handtücher waschen orientieren Sie sich einfach an Ihren bevorzugten Waschmitteln für andere Wäschestücke. Vollwaschmittel mit Bleichmittel und anderen optischen Aufhellern eignet sich für hellere Stücke, während Colorwaschmittel das Verbleichen der Leuchtstoffe bei farbiger Wäsche verhindert.
  • Welcher Weichspüler solls sein?
    Handtücher waschen und Weichspüler benutzen? Ein Frage an der sich die Geister scheiden. Vielen empfehlen den Verzicht auf Weichspüler komplett, da dieser sich wie ein Film über die Handtuchfasern legt und somit dessen Saugfähigkeit in trockenem Zustand stark minimiert. Zudem sorgt eine zu hohe Dosierung des Weichspülers für einen gegenteiligen Effekt: Je mehr bedeutet hier nicht desto weicher, sondern zu viel Weichspüler sorgt für harte Handtücher. Daher empfehlen wir statt eines Weichspülers das Nutzen von Trocknerbällen beim anschliessenden Trocknen im Wäschetrockner. Eigentlich ist Weichspüler sowieso nur für Handtücher waschen in Gebieten mit besonders hartem Wasser wirklich nötig.
  • Der Waschgang
    Bei 60°C Grad geht es los mit dem Handtücher waschen. Ab dieser Temperatur werden Bakterien getötet und Ihre Handtücher somit optimal sauber. Bei Temperaturen darunter wird nicht garantiert, dass alle Bakterien und Pilze aus der Wäsche verschwinden – manchmal entstehen bei niedrigeren Temperaturen sogar unangenehme Gerüche. Weiße Handtücher können sogar bei 95°C Grad gewaschen werden. Auch der ganz normale Schleudergang ist kein Problem.

Handtücher trocknen

Handtücher waschen ist nach Ende des Waschmaschinenwaschgangs noch nicht abgeschlossen, denn nun kommt die Aufgabe des Trocknens. Wer einen Wäschetrockner hat, der kann sich glücklich schätzen. Denn hier werden Handtücher schön flauschig und weich. Verstärkt wird das Ganze in dem man Trocknerbälle hinzugibt. Trocknerbälle verstärken nicht nur die Flauschigkeit der Wäsche, sondern beschleunigen auf den Trockenablauf. Die Drehbewegungen im Trockner sorgen dafür, dass Luft in die Fasern der Handtücher kommt und somit auch deren Flauschigkeit.
Wer nicht auf einen Trockner zugreifen kann und an der Leine trocknet, sollte dies, wenn möglich, in einem Bereich an der frischen Luft tun. Dort bleiben Handtücher beim Trocknen durch natürlichen Wind ebenfalls konstant in Bewegung und erreichen einen gewissen Grad an Flauschigkeit.
Vermeiden sollte man das Trocknen direkt auf der Heizung. Durch die warme Luft werden Handtücher starr und haben leider kaum Flauschigkeit.

Als letzter Tipp: Handtücher werden nicht gebügelt. Hier nimmt Ihnen ebenfalls die Wärme die Flauschigkeit. Zudem mindert das Bügeln, dadurch dass die Fasern heruntergedrückt werden, die Saugfähigkeit der Handtücher und sie trocknen somit immer schlechter.